Samstag, 30. Oktober 2021
10:00 Uhr
Warum in die Ferne schweifen, wenn es Gutes gibt so nah?

Warum in die Ferne schweifen, wenn es Gutes gibt so nah?

Ein Gedicht von Renate Schweers aus Hennstedt.

Warum in die Ferne schweifen, wenn es Gutes gibt so nah?

***

Bei jedem Ortsschuld wurd‘ hier jetzt

ein grünes Schild hinzugesetzt,

drauf steht mit ausgeprägter Schrift

ein Text, der unser Dorf betrifft:

Er zielt in etwas daraufhin

auf unsren Dorf-Gemeinschaftssinn.

Aus diesem Grunde liest man dort

die Bitte: „Kaufen Sie im Ort,

wenn Sie hier Läden unterstützen,

dann wird es allen Bürgern nützen.“

Das lese ich seit vielen Wochen

und fühle mich auch angesprochen.

***

Discounter locken beispielsweise

nach Heide uns durch Sonderpreise,

doch Nachlässe sind zweifelfrei

oftmals nur Augenwischerei,

denn einberechnen muss man auch

den Zeitaufwand, Benzinverbrauch.

Auch hat an Qualität man heut‘

viel länger als an Schnäppchen Freud‘

und Qualität, weiß Hinz und Kunz,

gibt’s in der Stadt und auch bei uns.-

Der Grund muss wohl mein Alter sein,

dass mir Gewesenes fällt ein:

***

In Hennstedt wollte mal vor Jahren

‚ne Frau gut haushalten und sparen,

drum fuhr sie samstags seinerzeit

per Bus zum Wochenmarkt nach Heid‘.

Sie kaufte häufig ganz geschickt

dort Hühnereier, angeknickt

und dazu fällt mir dieses ein:

Sehr günstig muss nicht sparsam sein.

Meist liegen auf der Fahrt nach Haus

die Eier in der Tasche aus

und samstags gab’s infolgedessen

ein ungewolltes Rührei-Essen.

***

An einem Markttag kauft‘ sie nun

statt dieser Eier gleich das Huhn,

denn ein sehr schlauer Landwirtsmann

bot ihr das Tier sehr preiswert an.

Die Hausfrau dachte insgeheim:

„So spar‘ ich Zeit und Fahrgeld ein;

ein schönes Nest bau‘ ich dem Tier,

dann legt es viele Eiger mir.“

Die Henne lebt‘ in ihrem Garten,

dort bracht‘ trotz wochenlangem Warten

sie nicht ein einzig‘ Ei zustand,

lief aber gegen jede Wand!

***

Das Huhn war alt und konnt‘ zudem

In ihrem Umfeld gar nichts seh’n,

denn es war blind auf beiden Augen

konnt‘ nur als Suppenhuhn noch taugen.

Das war die kleine Epsido‘

über’s Sonderangebot

Und was die Lehre draus betrifft,

das steht schon in der Überschrift.

***

Geschrieben von Frau Renate Schweers aus Hennstedt im Mai 2021.

Wir vom Gewerbeverein freuen uns sehr darüber und sagen DANKE!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email
Share on print
Print